Zentrum für Gemüsefermentation im Trebeltal

In letzter Zeit erfährt die Fermentation weltweit eine Renaissance. Sowohl in der Top-Gastronomie als auch im Privatbereich wächst das Interesse an dieser Technik enorm. Auslöser dieser Entwicklung waren die Trends nach Gesundheit, Genuss, Vegetarismus, LowCarb-Ernährung, Rohkost, Veganismus, etc. Fermentiertes Gemüse entspricht diesen Trends auf hervorragende Weise.
Daraus hat sich eine rasant wachsende Nachfrage nach entsprechenden Produkten ergeben. Trotz dieser Nachfrage existiert deutschland- und europaweit keine professionelle Produktion von fermentiertem Gemüse. Diese Marktlücke soll durch das Projekt genutzt werden.
In unmittelbarer Angliederung an die Gärtnerei „Schnelles Grünzeug“ soll das „Zentrum für Gemüsefermentation im Trebeltal“ entstehen.
Hier sollen die in der direkten Umgebung angebauten Gemüse fermentiert und vertrieben werden. Hierfür soll ein helles, transparentes Produktionsgebäude mit Verarbeitungs- und Experimentierküche entstehen. Dort werden in enger Zusammenarbeit mit den Forschungseinrichtungen des Landes, mit Spitzenköchen und benachbarten Gärtnereien innovative, gesunde Lebensmittel für Privatkunden und Gastronomen entwickelt und produziert.
Es soll eine „echte“ regionale Verarbeitung entstehen, die alle benötigten Ausgangsstoffe aus einem Einzugsbereich mit einem Radius von 50 km um das Fermentationszentrum bezieht.
Aufgrund der fehlenden Erfahrungen in Deutschland bei der Herstellung fermentierten Gemüses hat das Projekt in den ersten Jahren, insbesondere in der Projektlaufzeit, noch deutlichen Experimentalcharakter.

Projektzeitraum: 01.12.2015 – 31.12.2016
Land(auf)Schwung-Zuschuss: 197.660,00 €

Zuwendungsempfänger:
Olaf Schnelle
Dorow 9/ Dorow, 18513 Grammendorf

Projektleiter: Olaf Schnelle

Kontaktdaten:
Telefon: 038334-28 30 60
E-Mail: os@schnelles-gruenzeug.de
Internet: www.schnelles-gruenzeug.de

Schwerpunktthema:
Stärkung der regionalen Wertschöpfung