Gemeinschaftlich gärtnern

Wiederbelebung und Neuinterpretation (klein)gärtnerischer Tradition als Beitrag für lebenswerte Dörfer

Gemeinschaftlich gärtnern

Das Ziel des Projektes ist es, über die Revitalisierung und Neuinterpretation von Hausgärten einen Beitrag zur sozialen Nachhaltigkeit im ländlichen Raum zu leisten. Im Sinne der Daseinsvorsorge soll das Projekt durch neue Formen des Zusammenwirkens von Vereinen, Bürgern und Unternehmen den Erhalt und die Entwicklung lebenswerter Dörfer unterstützen. Der Storchennest e.V. verfügt mit seinen verschiedenen Projekten und Einrichtungen in den Dörfern des Landkreises über beste Voraussetzungen für die Erschließung dieses Potentials.

In der ersten Projektphase sind zahlreiche Aktivtäten zur Kommunikation der Projektidee, Einbindung von Bürgern sowie Politik und Verwaltung geplant. Weiterführend geht es um die Erstellung einer Machbarkeitsanalyse zum gemeinschaftlichen Obst-, Gemüse- und Nutzpflanzenanbau. Wichtige Aufgaben sind dabei die Eruierung des Interesses in der Region, die Bestandanalyse insbesondere der Flächenverfügbarkeit und die Identifikation von regionalen und überregionalen Partnern.
Im Rahmen des Projektes soll dabei ein Organisationsmodell für die Umsetzung in der Praxis entwickelt werden. Dabei sind rechtliche Belange zu prüfen, Kosten zu analysieren (Arten, Höhe) sowie Partner einzubinden und weiterzubilden. Die Idee sowie die zu erwartenden Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Projekt sollen für die Region genutzt werden und in verschiedenen flankierenden Veranstaltungsformaten weitergeben werden.

Als Ergebnis des Projektes entsteht eine „green map“ mit den zu erwartenden Grünbauern, welche die Potentiale der Region umfasst und beschreibt. Im Folgeschritt geht es um den Aufbau und die Festigung eines lebendigen „green network“, in dem Anbauer und Abnehmer zusammenarbeiten sowie die Anbauplanung, Anbauberatung, Absatz und Vermarktung koordiniert werden sollen.
Das „green network“ soll durch einen Strategieplan zur Vermarktung der Produkte in der Region ergänzt werden.

Projektzeitraum: 01.12.2015 – 31.12.2016
Land(auf)Schwung-Zuschuss: 70.234,04 €

Zuwendungsempfänger:
Jugendhaus Storchennest e.V.
Gartenstraße 2, 18442 Niepars

Ansprechpartner: Frau Anke Ehrecke (Geschäftsführerin)
Projektleiterin: Sandra Pöttrich

Kontaktdaten:
Telefon: 0172-87 17 820
E-Mail: sandra.poettrich@jugendhaus-storchennest.de
info@jugendhaus-storchennest.de
Internet: www.jugendhaus-storchennest.de

Schwerpunktthemen:
Stärkung der regionalen Wertschöpfung
Grundsicherung der Daseinsvorsorge