22.11.2016 Projekte präsentieren ihre Ergebnisse

Die erste Hälfte des dreijährigen Modellvorhabens Land(auf)Schwung neigt sich dem Ende zu. In dieser Zeit wurden 11 Projekte durch den Beschluss der acht Mitglieder des Entscheidungsgremiums der Regionalen Partnerschaft Vorpommern-Rügen unter Vorsitz des Landrats, Ralf Drescher, auf den Weg gebracht. Mit den Projekten soll im ländlichen Raum Vorpommern-Rügens die Wertschöpfung verbessert und die Daseinsvorsorge gestärkt werden.

Auf einem Treffen am Montag, den 14.11.2016 im Tagungshaus „Eulenhof“ in Krummenhagen präsentierten die Projektakteure ihre bisherigen Projektergebnisse vor den Mitgliedern des Gremiums. Die Projekte reichen von einer mobilen Holzwerkstatt über die Entwicklung einer Marke für regionale Fischprodukte, dem Aufbau eines Netzwerks der Klein- und Hausgärtner, Vermarktungsinitiativen für den ländlichen Raum bis zu modellhaften alternativen Mobilitätsdienstleistungen in der Gemeinde Wittenhagen und der Entwicklung innovativer regionaler Produkte im Lebensmittelbereich. Übereinstimmend stellten die Akteure fest, dass Ihnen das Modellvorhaben eine einzigartige Möglichkeit bietet, ihre Projektideen umzusetzen.

Stellvertretend für das Entscheidungsgremium lobte Lutz Scherling vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern die Qualität sowie die inhaltliche Bandbreite der Land(auf)Schwung-Projekte. Er betonte die hohe Priorität, die die ländliche Entwicklung auch für die neue Landesregierung besitzt. Aus den einzelnen Projekten ist mittlerweile eine echte „Land(auf)Schwung-Familie“ geworden, wie Marion Niebuhr von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung des Landkreises Vorpommern-Rügen feststellte.

Neue Ideen, besonders im Bereich der Daseinsvorsorge, sind auch weiterhin gefragt.

img_0222-2