07.11.2016 Neue Vielfalt auf den Feldern in Vorpommern-Rügen

Ungewöhnlich blau leuchteten in diesem Jahr einige Felder des Landwirts Mario Otto in Gustow auf Rügen. Die blaue Lupine, „Haags Blaue“ wurde im Auftrag der Biorösterei der Familie Rost aus Altenpleen angebaut. Diese verarbeiten ihn hauptsächlich zu ihrem köstlichen „Lupini“, einem Kaffeeersatzgetränk. Der ist mittlerweile so nachgefragt, dass die Anbaufläche der „Haags Blaue“ noch einmal wesentlich ausgeweitet und mit der Sorte „Altrei„ ergänzt wird.

Doch bald kommen noch andere Farben dazu. Die Kaffeeröster und die Senfmüller Familie Kostroß aus Schlemmin tüfteln ständig an neuen leckeren Produkten. Doch häufig ist das Angebot an Rohstoffen begrenzt. Im Rahmen eines Land(auf)Schwung-Projektes wollen sie diesem Engpass nun ein Ende bereiten. Seit Oktober ist deshalb der Goldblumenweizen auf den Feldern von Mario Otto ausgesät. Diese Sorte wurde aus einem alten Winterweizen eigens für die Standortbedingungen in Nordostdeutschland gezüchtet. Erste Untersuchungen scheinen darauf hinzuweisen, dass die Produkte aus diesem Weizen auch für weizensensitive Allergiker verträglich sind.

Im Frühjahr werden der Lichtkornroggen sowie der Granat-Rotkornweizen folgen. Der Lichtkornroggen zeichnet sich durch sein helles Korn, im Gegensatz zu dem üblichen grau-grünen Roggenkorn aus. Im Rotkornweizen finden sich rote Farbstoffe, die als wichtige Spurenelemente gesundheitsfördernde Wirkung besitzen und der Ähre sowie den Produkten, die aus dem Korn gewonnen werden, eine ungewöhnliche rote Färbung verleihen.

Wenn dann im nächsten Jahr noch die Farbe gelb dazukommt, handelt es sich diesmal nicht um den allgegenwärtigen Raps sondern um die Blüten der Senfpflanze. Im März soll vorerst mit 2 ha Weißer Senf und 1 ha brauner Senf gestartet werden. Ab dem Herbst 2018 wird dann erstmals ein Senf im Angebot der Senfmüller sein, der ausschließlich in Vorpommern-Rügen produziert wurde.